Claus Karcheter

Meine Freunde haben Wetten gegen mich abgeschlossen. Alle haben verloren, denn ich habe es durchgezogen. Ich war dabei, nach dem Fachabitur noch mein Vollabitur auf dem zweiten Bildungsweg zu machen, als ich einen Bekannten traf, der mir von der Berufung des Texters erzählte.Spaß am Schreiben, Kreativität, Belastbarkeit und Trinkfestigkeit, nannte er als Vorraussetzung. Fand ich […]

claus_karcheter

Meine Freunde haben Wetten gegen mich abgeschlossen. Alle haben verloren, denn ich habe es durchgezogen.

Ich war dabei, nach dem Fachabitur noch mein Vollabitur auf dem zweiten Bildungsweg zu machen, als ich einen Bekannten traf, der mir von der Berufung des Texters erzählte.
Spaß am Schreiben, Kreativität, Belastbarkeit und Trinkfestigkeit, nannte er als Vorraussetzung. Fand ich gut.

Also hab ich den Copy Test beim KreativKader gemacht und wurde zum Glück genommen. Das Schwierigste für mich war es, einen Kredit zu bekommen. Aber auch das hat irgendwie geklappt.

Ein Jahr lang auf Sparflamme leben und auch mal am Wochenende oder bis tief in die Nacht zu arbeiten, das war völlig in Ordnung, und in den meisten Agenturen wird man sehr gut verpflegt. Ich denke, man kann in den ersten Wochen sagen, ob der Beruf etwas für einen ist oder nicht. Für mich war klar, das ist es.
Das Ausbildungsjahr war sehr lehrreich. Ich wurde auch optimal auf das Leben nach dem Kader vorbereitet. Und das Beste ist, durch die vielen Kontakte stand nach dem Jahr keiner unseres Jahrgangs ohne Anstellung da.

Ich bin zu den Freunden des Hauses gekommen und wurde jetzt übernommen und bin sehr zufrieden. Zum KreativKader zu gehen, war eine der besten Entscheidungen meines Lebens.

Claus Karcheter, Kaderschüler des 5. Jahrgangs in Düsseldorf, 2012/2013